« »

Festlich schlemmen

Genussvolle Stunden mit Freunden und Familie

Zeit für Familie und Freunde. Ob in den Adventswochen, an Heilig Abend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester oder „zwischen den Jahren“: Jetzt wird festlich geschlemmt!

Auf den nächsten Seiten geben wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf die kulinarische Hochsaison. Martin Wosnitzka, Szenekoch aus dem Brucker Landkreis, hat speziell für die GUSTL-Leser ein Vier-Gänge- Menü zusammengestellt – eines, das geradezu zum Nachkochen animiert.

„Kochen soll Spaß machen“, sagt Bio-Koch Wosnitzka und rät deshalb: „Lieber mal einen Gang weglassen und sich bloß nicht stressen lassen.“ An einem abgehetzten Gastgeber habe schließlich niemand seine Freude.

Martin Wosnitzka, der auch exklusive Kochkurse anbietet (www.martins-kochkunst.de), empfiehlt, frische Waren zu verwenden. „Die Menüzubereitung beginnt bereits beim Einkauf.“

Steirische Kürbisschaumsuppe

DAZU BRAUCHEN SIE: 350 g Muskatkürbis, ½ Zwiebel, 50 g Butter, ½ l Gemüsefond, 0,2 l Schlagsahne, Salz, geriebene Muskatnuss, weißer Pfeffer, Kürbiskernöl

SO WIRD’S GEMACHT: Kürbis in Scheibchen schneiden und Zwiebel fein schneiden. Butter schmelzen, Zwiebel glasig rösten, Kürbis hinzufügen, andünsten. Mit Gemüsefond und Schlagsahne aufgießen, 25 Minuten kochen. Suppe mixen, würzen, abschließend mit geschlagener Sahne schaumig mixen.

Petersilienwurzelsalat mit Granatapfel und geräucherter Blutwurst

SO WIRD’S GEMACHT: Petersilienwurzel schälen, der Länge nach vierteln, in heißem Wasser bissfest blanchieren und kalt abschrecken. Braunen Zucker in der Pfanne schmelzen, Ingwer und etwas Knoblauch hineingeben und mit Orangensaft ablöschen. Etwas Steinsalz, frischen Pfeffer aus der Mühle, frisch gemahlenen Kardamom und etwas Muskatnuss hineingeben, mit Sesamöl zu seiner Emulsion mixen. Wurzeln darin marinieren, mit frischer Petersilie mischen, Granatapfelkerne dazugeben, auf dem Teller mit geputztem Radicchiosalat anrichten. Verfeinert wird der Salat mit einem Stück leicht angebratener, geräucherter Blutwurst – wahlweise auch mit etwas Grapefruitfilet und gerösteten Macadamianüssen.

Ochsenfilet mit Waldpilzen und Pappardelle

SO WIRD’S GEMACHT: Pappardelle bissfest („al dente“) in Salzwasser kochen. In der Pfanne Olivenöl oder Trüffelöl durchschwenken, dazu etwas Salz, Pfeffer und Muskat. Gemischte Waldpilze (z. B. Pfifferlinge, Maronenpilze) scharf anbraten. 200 g Ochsenfilet auf beiden Seiten kurz anbraten, im vorgeheizten Ofen bei 70° C einige Minuten ziehen lassen, dann in der Pfanne mit Thymian und etwas Butter kurz aromatisieren. Die braune Demi Glace mit Balsamico abschmecken. Ochsenfilet und Pilze auf den Nudeln anrichten, dazu frische Kräuter.

Schockomousse mit Kaki und Feigen

DAZU BRAUCHEN SIE: 100 g Edelbitter-Schokolade oder Kuvertüre, ¼ l Schlagsahne, 5 Eigelb, 60 g Puderzucker, Kaki und Feigen.

SO WIRD’S GEMACHT: Schokolade zerkleinern, über Wasserdampf schmelzen. Eigelb und Puderzucker mit einem Schneebesen schaumig schlagen. Schokolade lippenwarm zügig unter die Eigelbmasse rühren. Die fast kalte Schokoladenmasse unter die steif geschlagene Sahne rühren. In eine Form füllen und einige Stunden kühlen. Suppenlöffel in lauwarmes Wasser tauchen, gleichmäßige Nocken ausstechen und auf gekühlten Tellern anrichten. Mit frischer Kaki und Feigen garnieren.

 

Winterliche Cocktails

 

HEIßER CAIPIRINHA

Winteredition einer der beliebtesten Sommerdrinks – ideal für brasilianische Nächte in der kalten Jahreszeit

DAZU BRAUCHEN SIE:  1 frische Limette, 2 bis 3 Teelöffel Rohrzucker, 5 cl. Cachaça (brasilianischer Zuckerrohrschnaps), heißes Wasser So wird`s gemacht: Limette gründlich waschen, die beiden Enden abschneiden, achteln und in ein hitzebeständiges Glas geben. Rohrzucker beigeben. Die Limetten mit einem Stößel zerdrücken. Cachaça dazugeben, mit einem Löffel vorsichtig vermengen. Mit heißem (nicht kochendem) Wasser auffüllen – Saúde! („Prost“ auf Portugiesisch)

BRITISH PUNCH

In England längst eine Institution, bei uns eine fruchtig-leckere Alternative zum Glühwein

DAZU BRAUCHEN SIE: 1 Teil Pimm´s Winter Cup No.3 (englischer Aperitif; erhältlich in der Spirituosenabteilung oder über das Internet), 3 Teile Apfelsaft (am besten naturtrüb)

SO WIRD’S GEMACHT: Pimm´s Winter Cup No.3 in ein hitzebeständiges Glas geben. Apfelsaft erhitzen (nicht kochen!) und direkt damit auffüllen

IRISH COFFEE

„Caife Gaelach“, wie die Iren den Irish Coffee nennen, wurde Anfang der 1940er Jahre in Irland kreiert und ist bis heute der Klassiker unter den „Hot Coffee Drinks“

DAZU BRAUCHEN SIE:  2 Zuckerwürfel, 5 cl. Irischer Whiskey, 1 Tasse starker, schwarzer Kaffee, etwas süße Sahne, etwas Zimt

SO WIRD’S GEMACHT: 2 Zuckerwürfel in ein „Irish-Whiskey-Glas“ oder ein anderes hitzebeständiges Glas, geben. Whiskey dazugeben und die Zuckerwürfel mit einem Löffel verrühren. Anschließend das Glas bis etwa zwei Zentimeter unter den Rand mit dem Kaffee füllen. Die Sahne leicht anschlagen über einen Löffel ins Glas laufen lassen – somit bleibt die Sahne oben und verläuft nicht mit dem Drink! Mit einem Hauch Zimt garnieren.


 

Die Rezepte hat Thomas Kraft, Ausbildungsleiter an der German Bartender School in Olching, für den GUSTL zusammengestellt. Er bietet in seiner Schule auch Cocktail- Schnupperkurse an. ((www.barmixerschule.de)