Bier im Trend

Bier im Trend

Im Gespräch mit dem GUSTL Magazin wagt Oliver Lentz, Geschäftsführer der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg, eine Bestandsaufnahme und einen Ausblick in die Zukunft: Quo Vadis Bier?

1. Hallo Herr Lentz, stellen Sie sich unseren Lesern bitte kurz vor und sagen Sie uns, was Sie an Bier fasziniert?

Ich heiße Oliver Lentz, bin 50 Jahre alt und Geschäftsführer der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg. Seit über 20 Jahren bin ich mit der Brauerei und dem König Ludwig Bier eng verbunden. Was mich an Bier fasziniert? An den Bieren der Schlossbrauerei fasziniert mich besonders das Zusammenspiel zwischen traditioneller Bayerischer Bierkultur und moderner Braukunst. Ich verbinde Bier auch mit Genuss und Geselligkeit. Egal ob bei privaten Festen und Veranstaltungen oder in der Gastronomie, z.B. in den Biergärten - Bier ist beliebt und wird immer getrunken. Das alles und noch vieles mehr fasziniert mich.

2. Was ist ihnen beim Bierbrauen wichtig?

Wichtig für mich ist vor allem das Bayerische Reinheitsgebot von 1516. Zudem spielen handwerkliche Braukunst, gepaart mit höchstem Qualitätsanspruch, insbesondere an Rohstoffe, eine entscheidende Rolle. Auch nicht zu vergessen, sind moderne Technologien, ohne deren Einsatz das Bierbrauen heute fast nicht mehr denkbar wäre.

3. Können Sie Bier in 3 Worten beschreiben?

Das ist eine sehr gute Frage, auf die mir spontan die Worte Lebensfreude, Geselligkeit und vor allem Genuss einfallen.

4. Bier im Trend – was macht den Wandel aus und welche Rolle spielt das Craft-Bier Ihrer Meinung nach?

Bier war, ist und wird immer im Trend sein. Gerade heute erleben wir, wie sich Bier ständig wieder neu erfindet. Aktuell trägt das Craft-Bier zum positiven Image bei. Davon profitiert natürlich auch die Bierkultur und –vielfalt insgesamt.

5. Auf dem Markt scheint aktuell Goldgräberstimmung vorzuherrschen. Wird sich Craft-Bier langfristig durchsetzen oder nur ein Nischenprodukt bleiben?

Meiner Meinung nach wird Craft-Bier wohl ein Nischenprodukt bleiben, da es für den Massenmarkt einfach zu speziell ist.

6. Mit dem Brauhaus Riegele, Maisel & Friends sind auch etabilierte Marken in den Craft-Bier-Markt eingestiegen. Ist das auch ein Trend, dem die Schlossbrauerei folgen möchte?

Die König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg braut, bekannterweise, ausschließlich traditionelle Bayerische Biere, wie z.B. das König Ludwig Weissbier oder das König Ludwig Dunkel. Dafür stehen wir und das schätzen unsere Kunden sehr. Für die Schlossbrauerei kann definitiv ausgeschlossen werden, dass jemals Schokoladen-, Chillibier oder ähnliches gebraut wird.

7. Welches sind Ihrer Meinung nach die Argumente für traditionelle Biersorten?

Für unsere traditionellen Biere sprechen die handwerkliche Braukunst und eine gleichbleibende Qualität - stets auf höchstem Niveau. Unsere Kunden schätzen zudem die Verlässlichkeit in unsere Biere und natürlich den guten Geschmack. Alles Argumente, die das Vertrauen der Kunden in unsere Biere stärken.

8. Die König Ludwig Schlossbrauerei ist Partner des FFB Food Truck Festivals? Food Trucks sind derzeit im Trend. Warum hat sich die Brauerei für die Partnerschaft entschieden?

Beim Food Truck Festival geht es darum verschiedenste Speisen zu probieren, sich inspirieren zu lassen und Neues zu entdecken. Wir werden mit einem besonderen König Ludwig Bierausschankstand vor Ort sein und den Besuchern unsere vielfältigen König Ludwig Biere vorstellen. Ich bin mir sicher, dass der ein oder andere überrascht sein wird und eventuell auch sein neues Lieblingsbier findet.

9. Hand aufs Herz: Sind die Biere der Schlossbrauerei im Trend?

Ja natürlich sind sie das! Sie werden es auch immer bleiben, denn Qualität ist das, was am Ende zählt und sich durchsetzt. Die Qualität der König Ludwig Biere, gepaart mit unserer Tradition und Biervielfalt hat Bierkenner schon immer angesprochen und wird dies auch weiterhin tun.

Hier geht's zu den Mediadaten

Einfach genial ...

Einfach genial ...